Was ...

... heißt eigentlich evangelisch?

Das Wort „evangelisch“ bezieht sich auf Texte der Bibel. Dort kommen „Evangelien“ vor. Das sind vier Teile der Bibel, die die „gute Botschaft“ – so die Übersetzung von Evangelium – von Jesus Christus erzählen.

Martin Luther hat etwa seit 1520 seine Lehre evangelisch genannt. Und er meinte damit, dass sie sich auf die Bibel bezieht. Er verstand nämlich die ganze Bibel als „gute Botschaft“ von Jesus Christus.

Die, die dann Luthers Lehre annahmen, wurden schließlich „Evangelische“ genannt. Und schließlich auch die, die die neuen Lehren von anderen Reformatoren übernahmen.

In der Regel bezeichnet „evangelisch“ heute die Zugehörigkeit zu einer evangelischen Kirche oder Gemeinde.

17.03.2017 Jörg Schmidt